Wie wir entzündete Zähne erhalten können

Erste Anzeichen für eine Infektion in der Pulpa sind oft schmerzempfindliche Zähne, die auf heiße und kalte Reize reagieren, oder ein klopfender bzw. ziehender Schmerz. Werden diese Anzeichen ignoriert, kann sich die Entzündung über die Wurzelkanäle bis in die Kieferknochen ausbreiten.

Trotz harter Schale sind unsere Zähne empfindsam. Denn unter dem Zahnschmelz, dem für uns sichtbaren Teil des Zahns, befindet sich das aus Nerven, Blut- und Lymphgefäßen bestehende Zahnmark (Pulpa).

Dringen Bakterien in das Zahninnere vor, führen sie schnell zu Entzündungen. Zunächst wird der erkrankte Zahn mithilfe der bewährten Kofferdam-Technik, d.h. mit einem kleinen elastischen Spanngummituch, isoliert, damit er vor Speichel und Bakterien aus dem Mundraum geschützt ist. Erst dann öffnen wir die Zahnkrone. Mit ausgewählten Nickel-Titan-Instrumenten, die aufgrund ihrer Flexibilität der Form des Wurzelkanals folgen können, werden die filigranen Kanäle erweitert, bestmöglich gereinigt und mit einer speziellen Füllung höchst präzise gefüllt.

Dank hochmoderner Vergrößerungsoptik, dem Operationsmikroskop, können wir jedes noch so kleine Detail des Zahnes bestmöglich erkennen und sehr präzise arbeiten. Wenn es darum geht, einen kranken Zahn zu erhalten, überlassen wir nichts dem Zufall.

Erfahren Sie mehr über unser Team und unser Leistungsspektrum:

Behandlung

Eine moderne Ausstattung für mehr Präzision und Sicherheit.

OP-Mikroskop

Eine Vergrößerungstechnik, die uns nichts verborgen lässt.

Zweitmeinung

Bevor es zu spät ist, darf man sich absichern.